Neuer Kurs „Sterbebegleitung“

Kurs1

Heute stirbt ein großer Teil der Menschen in Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen, anstatt in der vertrauten häuslichen Umgebung. Der ambulante Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst Schmalkalden sieht seine Aufgabe darin, den schwerkranken und sterbenden Menschen und ihren Angehörigen genau in diesem Gebiet Unterstützung und Hilfe zu sein.

Um diesem Anspruch weiterhin standhalten zu können, bedarf es ausreichend ehrenamtlicher Mitabeiterinnen und Mitarbeiter. Die Fortbildung beginnt im Oktober 2016 und erstreckt sich über einen Zeitraum von 8 Monaten. In dieser Zeit finden 16 Abendveranstaltungen in der Zeit von 19.00 bis 21.30 Uhr und 3 Samstagsveranstaltungen von jeweils 9.00 bis 16.15 Uhr statt. Innerhalb der Qualifizierung absolvieren Sie eine Praktikumszeit, die auf Ihren eigenen Möglichkeiten zugeschnitten ist, mit dem Ziel, Ihre erworbenen Kenntnisse anwenden und vertiefen zu können. Ein Abschlusswochenende rundet die Schulung mit dem Erhalten einer Zertifizierungsurkunde und Gottes Segen zur Aussendung in den ehrenamtlichen Dienst ab.
Das Ziel der Ausbildung ist es, kranke Menschen in ihrer letzten Lebensphase gut begleiten zu können, ihnen und ihren Angehörigen Beistand zu leisten. Der Mitarbeiter entscheidet selbst über die Anzahl und Dauer der Besuche. Unterstützung erhalten Sie jederzeit von den Koordinatorinnen des ambulanten Hospizdienstes Gabi Ullrich und Heike Heckmann.

Kerze-HändeFür Interessenten, die sich genauer informieren möchten, findet am Montag, 12. September und am Montag, 19. September jeweils um 19.00 Uhr in den Räumen des ambulanten Hospizdienstes, Eichelbach 1 in Schmalkalden ein Informationsabend statt. „Verlass mich nicht, wenn ich schwach werde“, „Ich lasse dich nicht allein“, dieses sind die Themen der Informationsabende, damit möchte der ambulante Hospizdienst Interesse für die Ausbildung wecken. Im Oktober 2016 soll die Ausbildung dann beginnen.